Briefedition, Band 1 - Alfred Escher-Stiftung

Alfred Escher | Briefe

Band 1
Alfred Escher zwischen Lukmanier und Gotthard. Briefe zur schweizerischen Alpenbahnfrage 1850–1882

Herausgegeben von Joseph Jung im Auftrag der Alfred Escher-Stiftung, bearbeitet und kommentiert von Bruno Fischer, Martin Fries und Susanna Kraus. Mit Beiträgen von Joseph Jung und Helmut Stalder

Verlag: NZZ Libro
Datum: 08.2008
Umfang: 3 Bände, 808 Seiten
ISBN: 978-3-03823-379-4

Buchbeschreibung/Leseprobe (PDF)
Buchbestellungen NZZ Libro

1882 feierte die Schweiz mit der Eröffnung der Gotthardbahn ein modernes Weltwunder. Im Dezember desselben Jahres starb mit Alfred Escher jener Mann, der die erfolgreiche Realisierung dieses Werks erst ermöglichte. Die Alfred-Escher-Briefedition vermittelt einen einzigartigen Einblick in Eschers wirtschaftspolitisches Engagement in der spannenden Auseinandersetzung um die schweizerischen Alpentransversalen.

Die drei Teilbände von Band 1 der Alfred-Escher-Briefedition dokumentieren anhand von mehr als 400 Briefen grundlegend neue Erkenntnisse und ermöglichen erstmalige Einblicke in die Geschichte der Schweizer Alpenbahnprojekte: Historische, politische, betriebsökonomische, finanz- wie auch führungstechnische Aspekte werden beleuchtet. Die wissenschaftlich fundierte Behandlung der Brieftexte setzt neue Standards für historische Quelleneditionen und bietet eine Grundlage für die weitere Forschung. Ausführliche Kommentare beleuchten die Originalbriefe, die mit Einführungen, weiterführenden Sekundärtexten und Kurzbiographien angereichert sind.

Korrespondenzadresse

Alfred Escher-Stiftung
c/o Zentralbibliothek Zürich
Zähringerplatz 6
8001 Zürich
Schweiz
info.stiftung@alfred-escher.ch

URL dieser Seite

https://www.alfred-escher.ch/de/publikationen/briefedition-band-1/

Links auf dieser Seite